Kolumbien 8

7.3  Ich sitze völlig entspannt im Taxi, für gerade mal 10000 pesos und möchte ins ungefähr 8 km entfernte Taganga. Für 2 Nächte habe ich mir im Casa Tara(Familien bieten vereinzelt Zimmer zur Übernachtung– ist mir 100 mal lieber als in einem Hippie Party Hostel mit 10 Leuten in einem Raum) ein Zimmer gebucht. Als ich dort ankam und mir mein Zimmer gezeigt wurde, lag aber schon ein großer Hund und auch eine kleine niedliche zerzauste Katze im Zimmer und wollten mir nicht so richtig Platz machen. Das kleine Fischernest,

..

..

völlig von Hippies überfüllt, liegt zwischen kargen Bergen, welche schon sehr Wüstenähnlich sind.

Kakteen wachsen aber noch

Kakteen wachsen aber noch

Es gibt nur eine Hauptstraße die geteert ist und welche mit Restaurants, sowie Verkaufsstellen der Hippies übersät ist. Ansonsten, fliegt einem der aufgescheuchte Dreck, erzeugt durch das wunderbare Zusammenspiel, zwischen Wind und Schotterstrassen, nur so um die Ohren.

In der Dunkelheit, da rum latschen war schon echt beängstigend

In der Dunkelheit, da rum latschen war schon echt beängstigend

So richtig wohl fühl ich mich hier irgendwie nicht und so war ich schließlich fast froh, als der Hausherr mir verkündete, dass ich für die Übernachtung, meine Kreditkarte nicht zum Einsatz bringen kann. Denn so hatte ich nur noch Bares, für 1 Nacht, womit ich und mein Gefühl, dann auch ganz zufrieden mit waren. Am Abend habe ich ein sehr sympathischen Dänen kennengelernt und er forderte mich quasi heraus, mit ihm Bier, nicht nur in Maßen, zu trinken.

Blick von der Terrasse der Casa

Blick von der Terrasse der Casa

Nachbarn, 1 Haus= 1 Zimmer

Nachbarn, 1 Haus= 1 Zimmer

Später, spielten zwischen Müll und Kaktus, Kinder

Später, spielten zwischen Müll und Kaktus, Kinder

8.3 Die Bucht Tagangas ist wirklich schön und so beobachte ich sehr lange am Mittagestisch sitzend,

Spaghetti auf kolumbianisch mit Bohnen und Möhrchen

Spaghetti auf kolumbianisch mit Bohnen und Möhrchen

die unterschiedlichsten Kreaturen. Nicht selten bleibt einer stehen und quarkt mich zu. Meistens wird mir versucht, irgendwelche Drogen ans Knie zu nageln. Die Kolumbianer stehen zu 100 Prozent zu ihrem Fussball Nationalteam und zeigen das ganz stolz, indem fast wirklich jeder 2te Mann, mit dem aktuellen gelben Trikot rumtanzt. Zur Dämmerung verließ ich pünktlich die Bucht. Mit den letzten noch übrig gebliebenen Gröten, brachte mich das Taxi zurück nach Santa Marta.

Pünktlich zum Sonnenuntergang war ich vor Ort

Pünktlich zum Sonnenuntergang war ich vor Ort

9.3 Genau 4000 pesos steckte ich mir in meinen Strandbeutel. Gerade so viel das ich mit dem blauen Bus zum Strand Rodaderos komme und auch wieder zurück. Am Strand stellte ich mich meinem-erst Zweiten Fotoshooting.

.....

…..

So kam ich mit den beiden Chilenischen Damen ins Gespräch und war echt froh, dass ich die beiden kennengelernt hatte, denn nur so kam ich in den Genuss, einer frisch gepflückten Kokosnuss. Die Kokosnuss kostete 2000 p.

Da springt er wie ein Monkey in besten Jahren ohne Sicherung an den Baum

Da springt er wie ein Monkey in besten Jahren ohne Sicherung an den Baum

Mister Kokosnuss

Mister Kokosnuss

Aber wie soll ich dann zurück gelangen???? Und so brachten mir die Chilenos krampfhaft( sie sprachen kein Englisch und mein Spanisch gleicht einem Verrückten mit Sprachfehler) in nicht mal 5 Minuten bei, dass ich bei ihnen im Taxi zurück fahren dürfe. Perfekt. Am Abend trafen wir uns wieder und so revanchierte ich mich dafür und lud sie auf, nicht nur 1 Club Columbia ein. Salud

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: