Indien 9

28.10  Ich atme gerade, gaaaanz tief, frischeste Meeresluft ein und mein Lächeln, schleicht sich zurück.

Dabei fängt es gerade an, zu regnen. Aber auch darüber lächel ich. Denn, über meinem AffenKöpfchen, befindet sich ein Dach. Jipppiiii ei yer.

...

Es ist 15.50 Uhr und der Herr Kellner, bringt mir gerade mein Veg.Korma. Ich habe großen Hunger und mir auch regelrecht, das jetzige Fresschen, verdient.

15.20 Uhr, stand ich an der Rezeption, meines gebuchten Hotels, unweit der Küste Varkala’s. Es scheint, ein touristisches Örtchen zu sein, aber das ist mir, wirklich das allererste Mal, auf all meinen Reisen, völlig gleich !!… Noch! … ? …

Was war das wohl wieder, für ein Umstand, hierher zu gelangen.

Heute morgen, kurz nach 10 Uhr, setzte ich mich ins Tuktuk und ließ mich zum Bushalteplatz, nach Alappuzha bringen. Es sollte doch, im Abstand, von 20 bis 30 Minuten, ein Bus nach Varkala, fahren.

Im „Busterminal“ angekommen, ging ich zum Informations Schalter und fragte: “ When goes the next bus to Varkala“? „Where“– hääääää. .,fragte der Schaltermann. So wiederholte ich mich: „I’d like go to Varkala, ..Varkana,..Varakana,..Warkala.. – You don’t know or what“?, sagte, und fragte ich. „Ahhhhhhh Varkala, of course, I know“

… Uffff… Ok, hättest bestimmt gerne Hitzefrei, was?, dachte ich.

Dann sagte er, dass heute, dorthin, keine Busse fahren würde. Erst morgen wieder. Es gäbe mit irgendetwas, irgendwelche Probleme. Ok, alle weiteren Fragen, spare ich mir jetzt mal. „Ja gibt es denn ein Bus, nach Kollam“? Ich wusste, dass diese, etwas größere Stadt, nicht so weit entfernt, von meinem Zielort, liegt. Daraufhin sagte er, dass dorthin, alle 30 Minuten, Busse fahren würden. Und nach Varkala, könnte ich, von dort, in Einen, nächsten Bus, umsteigen. Ok, dann fahre ich nach Kollam. „Von wo, fahren denn die Busse ab“?, fragte ich. Daraufhin deutete er, in eine bestimmte Richtung und sagte, dass es 3 verschiedene Busse gibt, die dorthin fahren würden. Er zählte auf: „Es gibt einen: Superfast, einen Fast oder einen less fast Bus“. Ok, danke, ich entscheide mich für den schnellsten. Dieser Bus, erwähnte er, würde auch von dort abfahren, wo er schon zuvor hinzeigte. „Ja, und wie erkenne ich Diesen Bus“? „Hat er eine andere Farbe, oder was“? … Maaaan, muß ich dir denn alles, aus deinen, wahrscheinlich seit meheren Wochen, nicht geschnittenen Fingernägeln, ziehen, dachte ich. Nö, meinte er. Ein anderer indischer Mensch kam, drängelte sich vor mich, an den Schalter und fragte den Schaltermann irgendetwas und ließ mich, von nun an, links liegen. Daraufhin ging ich, wiedereinmal kopfschüttelnd von dannen, zur gezeigten Stelle und befragte einige Menschen, welcher Bus, nach Kollam fahren würde. Kaum einer verstand mich. Im Süden Indiens, sprechen bis jetzt, definitiv die Leute, viel schlechter englisch, als noch im Norden. Einer verstand mich dann und zeigte, auf einen der Busse. Ich vertraute ihn daraufhin einfach mal und stieg ein, in den überfüllten, roten Bus. Im Bus schon sitzend, aber nicht hundert prozentig Bescheid wissend, ging ich auf 2 jüngere Typen zu und befragte diese. Sie verstanden mich zum Glück. So fragte ich, unteranderem, ob dieser Bus, in welchem wir sitzen, der schnelle oder aber, einer der langsameren wäre. Das verstanden sie noch nicht so richtig, aber nach gequältem Gefrage, zeigten sie, nach ein paar Minuten, auf einen anderen Bus, welcher gerade am losfahren war. Ich dankte den Jungs, sprang aus dem Bus und sprinntete zu jenem, sich gerade losfahrenden, Bus. Ein Glück, hielt der Bus, öffnete die Türen und man ließ mich herein. „Ja, fährt der Bus nach Kollam“? Der Fahrkartentyp schüttelte den Kopf, aber sagte, in diesem Moment: „Yes“. Ja Watt denn nun… Der Bus fuhr los, es war kurz vor 11 Uhr und ich nahm Platz. Wieder fuhr der Busfahrer, als gäbe es kein Morgen. Dann kam der Fahrkartentyp und ich zeigte ihm, mit meinem Zeigefinger, auf die kleine Indien Karte gerichtet, auf Kollam. Er bestätigte und ich zahlte. Ob es nun der schnelle Bus wäre, konnte er mir nicht beantworten. Aber die beiden, in dem anderen Bus sitzenden Jungs, beantworteten mir diese Frage und meinten, dass der Unterschied, darin besteht, dass der schnellste Bus, einfach weniger Stops, als die anderen, macht. Wir fuhren, keine 5 Minuten und ich erkannte, dass dies, der schnellste Bus sein Muss. Denn wir überholten, alle anderen Busse, welche, vor uns fuhren und an verschiedenen Haltestellen hielten.

Nach ca. 2 Stunden, kamen wir in Kollam an. Kaum war ich aus dem Bus draußen, baute sich schon, der erste Tuktuk Fahrer, vor mir auf und fragte, wo ich hin will. Ah ja nach Varkala, da würden auch Busse fahren, aber es wären wohl 2 verschiedene Busse und es würde 3 Stunden dauern. Er sprach mit solch einer Geschwindigkeit, als würde er sich bei mir, für ein Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde, für den am schnellsten sprechenden Menschen, eintragen lassen wollen. So sagte ich: Ne ne ne, meiner, mach dich mal ganz locker, dass will ich schon alles selbst herausfinden. Woher soll ich wissen, dass du mir die Wahrheit sagst?… Ja es ist die Wahrheit, ich Lüge nicht, meinte er. Abwarten, sagte ich und suchte einen Schalter. Er blieb mir auf den Fersen und texte mich zu. Kostet nur 700 Rupien, wiederholte er sich zum 20 Mal. Als ich am Schalter ankam, schrieb der Schaltermann, mir hastig 2 Namen auf und zeigte auf einen direkt neben mir stehenden Bus und meinte, dass ich in diesen einsteigen müsste. Ich ging hin und sprang hinein, zeigte dem Busfahrer den Zettel, er schüttelte den Kopf aber sagte „Yes“. Ich nahm Platz. Kurze Zeit später, kam der Ticketmann und ich zahlte, die gewollten 58 Rupien und bekam als Antwort, auf meine Frage, wie lange, die beiden Busse, wohl brauchen würden, die Antwort: “ Ungefähr 1,5h“. Was war das schon wieder für ein dämlicher Lügner, dieser Tuktuk Fahrer. Keiner, hat das Recht zu lügen, auch nicht, wenn er ärmer, als andere Menschen ist. Das sollte nun wirklich, kein Freifahrtschein, fürs Lügen sein. Ich kann dieses, ständige verarschen, überhaupt nicht ab.

Eine Stunde, diesmal sogar in einem klimatisierten Bus, dauerte die Fahrt. So ziemlich nach einer Stunde, deutete der Fahrer, auf den kommenden Stop hin und meinte, dass ich hier, in den anderen Bus, umsteigen sollte. Ich ging raus und schon wieder wimmelte es, von nervigen Tuktuk Fahrern, um mich. 200 Rupien wollten sie haben. Ok, sagte ich und zeigte ihnen den Namen, der Hoteladresse. Ääähhhhh, stand in all ihren Augen, aber jeder wollte mich transportieren. Ja was denn nun, kennt ihr nun die Adresse oder nicht? Ääähhhh….uuuuuh.. Ja alles klar, ihr habt kein Plan. Ich nehm den Bus. Aber welchen und von wo genau? Ich fragte mich durch die Menschen, bis einer meinte, dass ich auf die andere Straßenseite gehen müsste. So ging ich über die Straße und wartete, in glühender Sonne, auf irgendeinen, kommenden Bus. Der übernächste, sollte meiner sein, meinte ein nettes Mädel. Ich wühlte mich durch die Menschen, in den Bus und war froh, dass ich noch ein Platz bekam. „Going to Varkala beach?“, fragte ich. Kopfschüttelndes bejahen. 10 Rupien.

Nach 30 Minuten, sollte ich aussteigen und mir ein Tuktuk nehmen, welches mich dann zum Hotel bringen sollte. Ich stieg aus und fragte mich durch insgesamt 5, im Tuktuk sitzende Menschen. Keiner kannte die Adresse, aber wieder wollten mich, jeder einzeln, versteht sich, zum Hotel fahren. Ich konnte nur noch darüber lachen. Einer der Fahrer, meinte dann, nach 4 Minuten Betrachtung der Adresse, dass er nun wüsste, wo das Hotel liegt. Achso, na klar. Was willst? 70 Rupien. Ich stieg ein. Er fuhr mich direkt an den Strand. „Ja schön und wo ist nun mein Hotel? Ääähhhh,……. Er hielt an und rief einen, mit dem Rücken am Baum, lehnenden, Mann heran. Auch er kannte die Adresse nicht. So fragte ich ihn, ob er vielleicht, ein fähiges Handy hätte, um im Hotel, anzurufen. Ich hatte zum Glück ein Foto, von der Telefonnummer, des Hotels gemacht. So rief er an und gab, dem zumindest so tuend – unwissenden Tuktuk Fahrer, die Koordinaten durch. Weiter gings. Nach etwa 10 Minuten, erreichten wir einen Platz, direkt an der Küste und er hielt an. „Und wo ist mein Hotel“? Er zeigte, auf einen kleinen Weg und meinte, dass ich diesen, entlang gehen müsste. Ich stieg aus und gab ihm, seine vorher abgesprochenen, 70 Rupien. Daraufhin wurde er böse und wollte 100 Rupien haben. Jetzt ging es mir, natürlich nur ums Prinzip. Was sind schon 30 Rupien? Aber entweder, er tat ein auf Doof, oder aber, er wusste den Weg wirklich nicht. In beiden Fällen, ist das nun definitiv, nicht mein Problem. Ich habe ihn schließlich, mehrmals gefragt, ob er dann nun wüsste wohin- und er bejahte. Also für Dummheit oder Verarschung, bezahle ich definitiv, keine Währung, dieser Welt. So ging ich und er saß, nach wie vor, in seinem Tuktuk und brüllte lautstark, sehr komisch klingende Laute, von sich. Ich lachte.

2 Minuten später, stand ich an der Rezeption. …

So habe ich für die ca. 140 km, fast 4,5 h gebraucht.

Jetzt ist es 18 Uhr und ich habe irgendwie das Gefühl, dass ich hier, in diesem Ort, länger bleiben werde….

Ich sitze immer noch, in ein und demselben Café und habe gerade versucht, diesen Moment, mit einem Foto festzuhalten. ….

....

….

Diesen tollen Blick, genoss ich noch ein paar Minuten, danach ging ich erstmal ins Hotel zurück und spendierte mir, eine kalte Dusche. Jetzt sitze ich wieder in einem anderen Restaurant, habe mir einen frischen Red Snapper, selbst aussuchen dürfen und trinke ein kühles Bierchen, zudem lasse ich mir die recht frische Meeresbrise, um die Ohren wedeln.

Ich bin glücklich.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: