Indien 10

29.10  Der Beweis.

Heute morgen, spazierte ich, den wirklich, wunderschönen Küstenweg entlang.

..so ein, saftig, tolles Grün!

..so ein, saftig, tolles Grün!

...

Dann ging es, einen holprig, steinigen Weg, hinunter zum schwarzen Sandstrand. Ich durchwatschte, barfuß liebend, den Sand. Danach ging es leider, nicht weiter und ich musste zurück, auf den schmalen Küstenweg. Es gab nur diesen einen Weg. Plötzlich, sah ich, in ungefähr 50 m Entfernung, eine Gruppe Jugendlicher Jungs, auftauchen. Ich ging weiter, da ich den Küstenstreifen, nach einem Surfspot absuchen wollte. Keine 10 m, bevor ich die Jugendlichen erreichte, es waren ungelogen, bestimmt 12, sprangen sie auf mich zu und wollten jeder einzeln und in der Gruppe, Fotos mit mir. Und wieder war dies, ein irgendwie extremer Moment. Ich will mich, wirklich nicht wichtiger machen als ich bin, indem ich das schreibe, zudem, weiß ich auch wirklich nicht, was so toll an mir sein soll, aber ich möchte diesmal, mit jener Situation zeigen, dass all die Erfahrungen zuvor, der Wahrheit entsprachen. Irgendwie, scheinen mich die Jungs hier zu lieben. Und wieder kann ich, dass komische, bedrängende Gefühl, nicht beschreiben. Auch das folgende Foto, kann dies nicht, da es außerdem, ungefähr eine halbe Stunde, später entstanden ist ( zudem war ich dann, nach einer halben Stunde wieder entspannt, es war auch kein Überraschungsmoment mehr und ich konnte wirklich lächeln). Aber wieder ist es ein Foto, mit welchem ich gerne, einen erlebten Moment, zum Ausdruck bringen möchte. Aber es gelingt nicht und zeigt wieder, dass von den wirklich, „krassen “ Momenten, einfach keine Fotos existieren. ….

Klar, ich musste den Küstenstreifen, wieder zurück marschieren und so traf ich zwangsläufig, wieder auf, fast die gleiche Gruppe. Diesmal jedoch, waren es nicht mehr so viele, aber ich wollte jetzt den Beweis und so fragte ich sie, ob ich dieses mal ein Foto, von ihnen machen dürfte. Sie freuten sich sehr darüber, aber das Gruppenfoto reichte ihnen nicht.

Als diese Jungs und noch mehr, im eigentlichen Moment, auf mich zu rasten, waren sie keineswegs, so brav, wie es wohl jetzt den Anschein macht...

Als diese Jungs und noch mehr davon, im eigentlichen Moment, auf mich zu rasten, waren sie keineswegs, so brav, wie es wohl jetzt den Anschein macht…

Sie bestanden, auf ein „Selfie“.

.. mach doch noch eins..

.. mach doch noch eins..

Ok.. ok.. jetzt waren sie glücklich

Ok.. ok.. jetzt waren sie glücklich

 

30.10 Ich bin angekommen.

In diesem, gemütlichen Örtchen, fühle ich mich so richtig wohl.

Also warum sollte ich dann, in den nächsten Tagen, weiterziehen. .?

So entschied ich mich, heute morgen, ganz spontan, zum Hotelmanager zu gehen, um ihm, ein Angebot, zu unterbreiten.

Ich fragte ihn, was es kostet, wenn ich ihm, jetzt auf der Stelle, 5 Nächte, im Voraus, bezahlen würde. Daraufhin, machte er mir, ein perfektes Angebot, so dass ich nicht weiter verhandeln musste. Ich zahlte 3000 Rupien. Spitzen Preis.

Das macht, unschlagbare, 7.70 Euro pro Nacht.

In jenem Hotel, bin ich neben einer russischen Mutti und ihren beiden kleinen Kindern, momentan auch noch, der einzige Gast.

Erholung pur.

Das Hotel ist ziemlich neu, wobei ich, auf eine warme Dusche ( mit wenig Druck ) , leider verzichten muss. Ausserdem, gibt es keinen Fernseher ( ist gerade, wenn man alleine ist, abends, immer mal ganz nett) kein Moskitonetz, zudem, fällt der Strom ständig aus, aber dafür habe ich ein Zimmer mit einem Fußboden aus Marmor, es ist alles sehr sauber, ordentlich und ich habe sogar einen Balkon. Darüber freue ich mich, ganz besonders( gestern absolvierte ich dort, prima, meine Übungen)

Was will ich mehr.

Heute morgen, nach dem glorreichen Angebot, fühlte ich mich beflügelt und versuchte, mehrmals, im Internet, einen Flug am 15.11 ( 2 Tage, vor meinem Heimflug) von Trivandrum nach Mumbai, zu buchen. Der ganze Vorgang, schien mehrmals, erfolgreich bearbeitet. Aber jedes mal tauchte, nach ewigen, nervigen Gelade, folgende Meldung auf:

„The link you have entered is invalid“. Klasse, wie immer alles, wunderbar, klappt. Ich ging wieder zum Hotelmanager und fragte ihn, ob ich von seinem Telefon aus, eine kostenlose Servicenummer, anrufen dürfte. Ich probierte es „X“ Mal, bis ich erfolglos, nach 20 Minuten, aufgab.

„Es kommt immer alles so, wie es kommen soll“.

Stets, habe ich diesen, meinen Spruch, im Hinterkopf.

So beruhigte ich mich wieder, packte meine Strandklamotten und keine 3 Minuten später, stand ich im Sand, am Strand. Ich riß mir, die durchgeschwitzten Klamotten vom Leib und sprang, in die wohltuenden Wellen. Als ich raus kam und mich etwas abtrocknete, kam ein ganz netter, schüchterner Mann zu mir und fragte, ob ich mit seiner ganzen Familie ( bestehend aus 4 Pärchen und 5 Kindern) ein Foto, machen könnte. „Klar“, sagte ich erfreut und diesmal auch völlig entspannt. Danach, befragten sie mich nett und konnten sich überhaupt nicht vorstellen, dass, das Alleine Reisen, Spaß macht. „Have you been in Goa“, fragten sie, schließlich. Die treuen leser, kennen jetzt meine Antwort. Und so erzählte ich, von meinem Vorhaben, direkt nach Mumbai durchzufliegen.

Sie meinten, daraufhin, dass dies ein Fehler sei und ich das bestimmt mal bereuen werde. Es soll wirklich toll sein und die schönsten Strände Indiens beherbergen.

Wir verabschiedeten uns und ich legte mich in den Sand und dachte nach. ..

Warum hat die Buchung, nach Mumbai heute nicht geklappt? ??

Soll ich wirklich auf dem Weg nach Mumbai, noch einen Abstecher, in Goa machen? ??

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: