Philippinen 6

266 Kilometer ((5,6 Liter verbraucht (2,11 auf 100 kilometer) und umgerechnet gerade mal 3,72€ ausgegeben )) hatte ich am Tag zuvor zurück gelegt gehabt.           Als ich dann am Abend das Moped zurück gebracht hatte, kam ich zufällig an dem folgenden Restaurant vorbei.

20160310_185524

Ohje das kann doch nicht wahr sein… die Deutschen machen sich auch wirklich überall breit.. ..und dann hocken sie dort auch noch drinn und fressen ihr deutsches Fressen… und dann kommen Sie nach Deutschland zurück und behaupten wahrscheinlich das sie die Philippinen kennen gelernt haben…

Ich muss hier weg. Viel zu viele Ausländer  (viele aus dem Ostblock, Skandinavier, Südkoreaner) und allen voran, mal wieder die Deutschen. Ich traff auch einige Deutsche, die sich dort schon seit 20 Jahren niedergelassen haben. Und von denen hab ich die krassesten Geschichten gehört. Es ist noch nicht all zu lange her, da ist ein Österreicher im Dorf umgebracht wurden. Jeder weiß auch angeblich wer es war. Und der Täter des Opfers, soll wohl schon mehrere Menschen umgebracht haben und läuft noch frei herum. Oh ja, hier fühl ich mich echt „wohl“. Aus der ersten Unterkunft war ich inzwischen ausgezogen und fand eine mit besserem Geruch und auch besserer Aussicht.

20160313_090918

..hätte Bananen vom Balkon aus pflücken können, aber auf dem Balkon wollt ich natürlich nicht meine Zeit verbringen, sondern schmiss meinen Kadaver lieber wieder auf ein Zweirad

20160310_133824

Chicken.. einfach überall

20160313_122113

..interessant zusammen geschraubte Dörfer

20160310_134007

Garagen. .

20160313_120508

Häuser..

20160313_120823

Supermärkte. .

Aber am eindrucksvollsten finde ich, dass zu jeder Tageszeit die Menschen in ihren Behausungen sitzen und fröhlich zusammen Karaoke singen. 

20160313_123618

Und das nicht etwa bloß im Stillen jeder für sich, sondern unter einer Lautstärke, womit man eigentlich das gesamte Dorf beschallen könnte…

20160313_135908

Erstaunlicherweise gibt es auch zahlreiche Tankstellen. .. lieber nochmal schnell voll tanken

Danach bin ich einsamen Wegen in den Dschungel gefolgt.

20160313_132936

Etliche Kilometer auf Schotterwegen mit sehr spitzen Steinen…. hoffentlich fahre ich mir die Reifen nicht platt… Aber es war herrlich, natürlich 0,0 Touris

20160313_114342

Mangrovenlandschaften

20160313_142556

Leider hat man bloß dort die Möglichkeit diese niedlichen Viecher zu sehen… und nicht in freier Natur

20160313_153437

Dennoch erfreute mich der Anblick des kleinsten Monkeys der Welt… und er grinste glaub ich auch, als er mich großen Affen sah

20160313_174802

Als ich wieder zurück im Touri Dorf war, ließ ich mir noch ein letztes Mal meinen Guanabanamilchshake an meinem Lielingsstand schmecken

Hoffentlich gibt es in Anda auch einen solchen Fruitstand, dachte ich und hoffte vorallem auf diese Guanabana Frucht, welche als Im Milchshake verarbeitet, besonders gut schmeckt. Aber diese Frucht kann nicht nur gut schmecken, sondern soll noch besser als jede Chemotherapie der Welt sein. Das erste mal kam ich in Costa Rica in den Genuss.

Dazu mal ein guter Artikel :

http://deutsche-wirtschaftsnachrichten.de

Komisch, der gesamte Link lässt sich nicht kopieren. Tip , bei Google einfach Guanabana Krebs eingeben.

 

Advertisements

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: